Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

Hauptseminar : Event, Situation, Aktion und Happening


MA 01, 03

Prüfungsleistungen/ Bedingungen für den Scheinerwerb: Referat und Hausarbeit; in den Modulen MA 01/03 ist es auch möglich, Veranstaltungen nur als Seminar (nicht Seminar mit Hausarbeit) zu belegen – d.h. lt. neuer „Spezieller Ordnung“ ist als Prüfungsleistung auch ein Kurzreferat mit Thesenpapier oder Klausur möglich.

Inhalt und Ziel: Gegenstand dieses Seminars ist die Vorgeschichte der seit Ende der sechziger Jahre entwickelten Performance. Theorie und Praxis einer Reihe von theatralen Formen, die seit den fünfziger Jahren sowohl in Europa als auch in den U.S.A. v.a. im Bereich der Künste aber auch des Theaters entwickelt wurden, sollen im Hinblick auf ihr ästhetisches Programm, die intendierte Funktion im jeweils historisch gesellschaftlichen Kontext und die je spezifische Theatralität untersucht werden.
Ausgehend von den Straßenszenen Artauds, Gertrud Steins und Bert Brechts werden so folgende Praktiken anhand der Analyse wegbereitender Beispiele im Zentrum stehen: Event (Cage/ Cunningham), Situation (Guy Debord, Augusto Boal), Aktion (Jackson Pollock, Luigi Nono/ Emilio Vedova, Wiener Aktionisten), Happening (Alan Kaprow/ Jean Jacques Lebel) sowie das Straßentheater des Living Theatre und von Bread and Puppet.

Eine Leseliste ist ab April im Sekretariat erhältlich, die wichtigste Literatur ist im Apparat in der Bereichsbibliothek, die Ton- und Bildträger sind in einem Apparat in der Videothek zugänglich