Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

Gesamtkunstwerk II: Richard Wagner


Teilnehmer/innen: MA 01; MA 03; ZMI, Muw; ATW HS; Komparatistik
Leistungsnachweis/ Prüfungsleistungen: regelmäßige Teilnahme, mündl. Referat mit Thesenpapier; schriftliche Hausarbeit
Inhalt und Ziel: Theorie und Praxis von Richard Wagners Gesamtkunstwerks soll in diesem Seminar anhand von Texten und Aufführungsbeispielen nach folgenden Gesichtspunkten analysiert werden:
- die Synthese der Künste als Antwort auf einen veränderten epistemischen und theatralen Kontext
- die zeitgenössische Rezeption (Baudelaire, Mallarmé)
- Das Verhältnis zur antiken Tragödie ( Nietzsche)
- Wagners Aufführungskonzept
- zeitgenössische Inszenierungsästhetiken: Patrice Chéreau, Robert Wilson, Heiner Müller, die Frankfurter Inszenierungen (Berghaus/Manthey/Gielen), der Stuttgarter Ring, Schliengensief
- das Gesamtkunstwerk in der Medientheorie (Bolz, Kittler, Žižek, Hiß)