Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

Sounddesign


BA 01, 02, 05, 06, 09, 10
MA 02, 04

Intensive Praxis ist ein Grundstein für das Gestalten akustischer Arbeiten, sowohl hinsichtlich des ästhetischen Handelns wie auch im handwerklichen Umgang mit den komplexen Programmen und ihren unüberschaubaren Möglichkeiten; erst sie erlaubt es, Mittel und Techniken zum Bestandteil der eigenen Erfahrung zu machen. Das funktioniert um so besser, wenn die Möglichkeit besteht, neu Kennengelerntes unmittelbar umzusetzen und in diesem Prozeß Rückfragen zu stellen und Tipps zu bekommen. Für so ein zeitintensives Vorgehen ist in regulären Seminaren wie der 'Einführung' jedoch leider kein Platz.
'Sounddesign' stellt als konzentrierter Workshop diesen Rahmen bereit. An mehreren Tagen in Folge treffen sich die Teilnehmer/innen ganztags und arbeiten in Teams (je 2-3 Leute) an eigenen Arbeitsplätzen. Dabei geht es sowohl um die Vermittlung technisch-handwerklichen Wissens wie um das ästhetische Schaffen.
Zu ersterem gibt es jeden Tag eine Einführung in ein Thema, das im Einführungsawminar keinen Platz hat, aber weitreichende Möglichkeiten erschließt – jeweils etwa in der Länge einer normalen Seminarsitzung. Erklärt wird das Wichtigste bezüglich Funktionsprinzipien, und es wird eine einfache Anleitung zum praktischen Einsatz gegeben; danach kann das Neue direkt ausprobiert und entlang konkreter Fragen erweitert werden.
Themen sind z.B.
• MIDI
• Klangsynthese (z.B. Reaktor, ein Synthesizer-Programm)
• Sampling (Kontakt, ein Software-Sampler)
Verwendet werden ProTools, Reaktor und Kontakt, nicht Logic Pro und Max/MSP.
Woran die Teams jeweils arbeiten, ist ihnen freigestellt. Ich mache Vorschläge z.B. zu formalen Rahmen, stelle mögliches Ausgangsmaterial etc; aber es kann auch ein eigenes Vorhaben oder bereits begonnenes Projekt Gegenstand sein.
Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Seminar ist der erfolgreiche Besuch des Einführungskurses (oder vergleichbare Kenntnisse) sowie Erfahrung mit eigenständiger praktischer Arbeit im tontechnischen Bereich. Studierenden, die erst in diesem Wintersemester das Einführungsseminar besucht haben, können grundsätzlich auch teilnehmen – nach Absprache mit mir und mit Blick auf das dort gemachte Projekt.
Fortgeschrittene Standardtechniken, z.B. der Einsatz von Kompressoren, spezielle Mikrofonierungstechniken etc. sind nicht Gegenstand dieses Seminares. Ihnen widmet sich voraussichtlich mindestens ein Seminar für Fortgeschrittene im Sommersemester.

Voraussichtlicher Termin:
Montag – Donnerstag 22.-25.2. (2. Woche nach Vorlesungsende), jeweils 10-17 Uhr

Wichtig: Anmeldung per E-Mail an mich notwendig!