Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

Wort und Stimme auf dem zeitgenössischen Theater


Die Stimme auf dem Theater gibt Auskunft über das Menschen- und Körpermodell, das der jeweiligen Theaterästhetik zugrunde liegt. Das Verhältnis von Körper und Sprache ist hier bestimmend. Das Theater der letzten dreißig Jahre hat Ursprungsmythen der Stimme dramatisiert, die in diesem Seminar diskutiert werden sollen unter Hinzuziehung der wichtigsten theoretischen Texte.
Folgendes Programm ist geplant:
1. Stumme Stimmen
Beispiele u.a. Robert Wilson, Societas Raffaello Sanzio
2. Körperstimmen
Beispiele u.a. von Antonin Artaud, Meredith Monk, Dario Fo
3. Textstimmen
Beispiele u.a.von Carmelo Bene, Jean Marie Straub und Daniel Huillet
4. Intervokale Stimmen
Beispiele u.a.von Heiner Müller
5. Tranformierte und gesampelte Stimmen
Beispiele u.a. von Laurie Anderson, Heiner Goebbels
6. Sprech- und Singstimmen
Beispiele u.a. Marthaler, Robert Ashley

Detailliertes Programm und Bibliographie liegen ab Anfang April vor.