Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

Dialog-Dialogizität-Diskurs/DDD


BA ATW 02, 04, 05/GS, HS
MA ATW 03, 04
ZMI, GKM


- Interdisziplinäres Blockseminar mit Workshop -





VORBESPRECHUNG: 13.04.10, 10.00h, A 118

WEITERE TERMINE:
20.04./27.04./04.05./11.05./18.05.10 ......... 10-12h, A 118
03.06./04.06./05.06.10 ............................. Workshop (ganztags), G-B-Saal/Alte UB
15.06.10................................................... Nachbesprechung/letzte Sitzung

DIALOG.
Es geht um das Kreative Schreiben und den Diskurs des Dialogs. In den ersten Seminarsitzungen werden anhand maßgebender theoretischer Texte von z.B. Bachtin; Ubersfeld; Foucault Merkmale des Dialogs, Strategien des Dialogischen sowie Möglichkeiten und Grenzen des Dialog-Schreibens diskutiert. Hinzugezogen werden Beispiele aus den Bereichen Theater und Medien, in denen der Dialog auf unterschiedliche Weise ins Zentrum des Geschehens rückt.

DIALOGIZITÄT.
Was konstituiert den Dialog – Was lässt ihn scheitern?
Was produziert das Dialogische – Welche Rolle spielen das Wort und die Aussage?
Was eignet sich der Dialog an, wie stellt er sich dar – Was bleibt ihm fremd?

DISKURS.
Nach dem theoretischen Vorlauf werden wir zusammen mit den Teilnehmern des parallel durchgeführten Seminars von Dr. Kai Bremer/Germanistik in einem dreitägigen Workshop mit Vertretern der künstlerischen Praxis am Beispiel dialogischer Texte des Autors Moritz Rinke verschiedene Aspekte des Dialogs im Theater problematisieren. Es werden dabei sein:
Moritz Rinke (Autor); Sibylle Broll-Pape (Regisseurin); Thomas Irmer (Kritiker); Harald Wolff (Dramaturg); Stephan Kraft (Germanist); Kai Bremer/Petra Bolte-Picker.

Diese Lehrveranstaltung richtet sich v.a. an Studierende, die selbst Texte schreiben oder geschrieben haben und an diesen Texten gerne arbeiten wollen bzw. spontan neue verfassen möchten sowie an Studierende, die sich für dramaturgische Arbeit interessieren und sich fragen, was wir heute mit den Dialogen anfangen können.


Die Modulleistungen der BA- und MA-Studierenden werden in der VORBESPRECHUNG am 13.04.10 Thema sein. Hier setzen wir auch weitere thematische Schwerpunkte und verteilen bereits Arbeitsaufgaben.