Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

Klaus Michael Grüber


BA-ATW-ATW-02, 03
MA-ATW-ATW-01, 03, 05

Prüfungsvorleistungen: 2. Jahr BA, ab 1. Jahr MA

Prüfungsform: Kurzreferat mit Thesenpapier bzw. Protokoll sowie nach Modul zusätzlich Hausarbeit


Inhalt und Ziel: Ob Kammerspiel oder großes Spektakel im Berliner Olympiastadion, ob Tragödie oder Komödie, ob Sprechtheater oder Oper, die Theaterarbeit des Regisseurs Klaus Michael Grüber (1941-2008) hatte ihre unverkennbare Handschrift, die sich von ihren Anfängen, Ende der sechziger Jahre an, durch ihren ästhetischen Ansatz von der seiner Altersgenossen oder Mitstreitern in Bremen und an der alten Schaubühne Berlin – Peter Stein Claus Peymann, Peter Zadek oder Rainer Werner Faßbinder – unterschied. Grüber galt als der „Fremde“, der „Wanderer“, der in Italien ausgebildet, auf den Bühnen Frankreichs und in Italien ebenso, wenn nicht noch mehr geschätzt und gerühmt wurde als in Deutschland. Sein theaterkritischer Ansatz, der das singuläre und historische Gedächtnis des Zuschauers über eine Sensibilisierung seiner Wahrnehmung einforderte, konfrontierte die deutsche Bühne mit einer musikalischen Ethik im Umgang mit dem Text wie auch mit einer visionären Bilderwelt, die im engen Dialog mit der bildenden Kunst stand. Sie stellte eine Herausforderung an den von Reichkanzleistil und Brecht-Nachfolge geprägten Kontext dar, die seine Rezipienten in sich heftig befehdende Lager spaltete.
Die Kunst wie die Ästhetik von Grübers Theaterarbeit soll an ausgewählten Inszenierungsbeispielen in diesem Seminar anhand von Videoaufzeichnungen, Probenberichten und Theaterkritiken vorgestellt und diskutiert werden.

Als einführende Lektüre wird empfohlen:

Uwe B.Carstensen, Klaus Michael Grüber. Reihe: Regie im Theater, Fischer:TB7121, Frankfurt/Main 1988
Georges Banu /Mark Blezinger (Hrg.), Klaus Michael Grüber...Il faut que le théâtre passe à travers les larmes, Paris: éditions du regard 1993
Klaus Dermutz, Passagen und Transformationen, Berlin: Lit-Verlag, 2008
Friedemann Kreuder, Formen des Erinnerns im Theater Klaus Michael Grübers,
Berlin: Alexander Verlag, 2002

Doppelsitzungen am 19.04., 3.05., 24.05., 31.05., 14.06., 28.06., 12.07.2011