Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

T. S. Eliot/Kooperation Prag


BA 06, 09
MA 02, 04

„At the still point of the turning world“ (2/2) Szen Projekt über 2 Semester (á 2 SWS)

Diese halbe Zeile aus den „Four Quartets“ des amerikanischen Autors T.S.Eliot, der zu den
bedeutendsten Vertretern der literarischen Moderne gezählt wird, bietet uns sowohl einen
Einstieg in die intensive theoretische Beschäftigung mit seinen Texten als auch ein Motto
für eigene künstlerische Arbeiten, die vom 16. bis 18. Juni 2011 auf Quadriennale
präsentiert werden können - einer internationalen Bühnenbildausstellung, die alle vier Jahre in Prag stattfindet. Das szenische Projekt, das sich verpflichtend über zwei Semester erstreckt, hat die konzeptionelle Phase, in der wichtige, einflußreiche Texte T.S.Eliots kennengelernt und untersucht wurden, bereits hinter sich, als auch die ersten beiden Treffen (in Gießen im Februar und Prag im März 2011) des szenischen Kooperationsprojekts mit Studierenden der Theaterakademie Prag, die unter der Leitung des tschechischen Regieduos SKUTR (Martin Kukucka und Lukas Trpisovski) an diesem Projekt teilnehmen.
Jeweils 9-10 Studierende beider Institute nehmen daran bereits teil (teilnahmebeschränkt). Neuanmeldungen nicht mehr möglich.