Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

Projekdramaturgie


BA 04/05/06/07, MA 02/04

Das Seminar Projektdramaturgie orientiert sich am bisher von Björn Mehlig angebotenen Format und ist ein Angebot zur Betreuung und Diskussion der eigenständigen künstlerischen Arbeiten der Studierenden. Es richtet sich an Studierende aller Semester mit Projekten verschiedenster Formate und Arbeitsstände, von ersten konkreten Ideen und Skizzen bis zu bereits existierenden Arbeiten, an denen weiter gefeilt wird.
Im kommenden Semester soll zusätzlich ein Schwerpunkt auf verschiedenen Formen des Feedbacks als Teil der künstlerischen Praxis liegen - sowohl für die jeweiligen Macher als auch die anderen Seminarteilnehmer. Jenseits der bekannten Praktiken aus Aufführungsanalyse und Mustern aus Kritikgesprächen soll es hierbei um eine Auseinandersetzung mit verschiedenen Feedback Strategien und deren Aneignung gehen, so z.B. mit den "Feedback Tools", wie sie bei DasArts verwendet werden.
Dabei stehen die Schärfung und Strukturierung der Betrachtungen, die Befragung der eigenen Motivationen, Positionierungen und Perspektiven, das respektvolle Forschen im Sinne der angestrebten künstlerischen Arbeit als Formen der praktischen Theoriebildung im Vordergrund. Die gemeinsame Auseinandersetzung im Seminar soll es ermöglichen, ausgehend von einer spezifischen entstehenden Arbeit in eine gezielte Auseinandersetzung mit dem wachsenden Korpus eigener künstlerischer Arbeiten zu treten und eine enge Auseinandersetzung mit der individuellen / oder kollektiven Suche nach der eigenen Arbeitspraxis zu bieten, in der Umwege durchaus erlaubt sind. Zu den jeweiligen Projekten wird eine Art Seminarordner zusammengestellt, in dem theoretisches und praktisches Material gesammelt wird. Aus diesem Grund bitte für die erste Sitzung sowohl Material und/oder Ideen zu neuen Projekten als auch, sofern vorhanden - Material zu zurückliegenden Projekten mitbringen. Daneben bietet das Seminar wie bisher je nach Bedarf Hilfestellungen zu Technik, Finanzierung, Bewerbungen, Probenbesuche etc. an. Es findet 2wöchentlich 4stündig auf der PB II statt und zielt darauf, sich in den Grenzbereich von praktischem Diskutieren und theoretischem Erproben zu begeben und ein Schritt für Schritt gehen durch die Arbeitsprozesse der Projekte zu ermöglichen.