Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

Arbeiten mit Sound für Fortgeschrittene/Reaper


BA 01, 02, 05, 06, 09, 10
MA 02, 04

Das Seminar vertieft einerseits das tontechnische Handwerk für Aufnahme und
Bearbeitung, u.a.
• Dynamikbearbeitung (Kompressor/Expander etc.)
• Mikrofonie
• Umgang mit Raum
Gleichzeitig soll es mit einer Alternative zu ProTools bekannt machen: Reaper.
Reaper (http://www.reaper.fm/) hat sich in den letzten Jahren zu einer umfangreichen und
praxistauglichen Audio-Software entwickelt; in den USA wird das Programm mittlerweile
von vielen Pro!s eingesetzt, hier ist es noch sehr wenig bekannt, nicht zuletzt, weil keine
große Firma dahinter steckt. Reaper ist nicht zuletzt deswegen interessant, weil es
unschlagbar günstig ist: Die Vollversion kostet 60 $ – und das ohne die albernen
Einschränkungen, die ProTools in der Normalversion hat.
Der Kurs wird Reaper nicht in Tiefe behandeln, sondern die Beschäftigung mit allgemeinen
tontechnischen Aspekten mit einem ersten Blick auf das Programm verbinden. Dahinter
steckt meine Annahme, dass das beiden Themen zu Gute kommt: die fremde Software
schärft den Blick auf die eigentlichen tontechnischen Inhalte (weg von der Ober"äche in
ProTools), während konkrete Inhalte den Blick auf Reaper fokussieren
Der Kurs besteht aus theoretischen und praktischen Phasen. Bewährt hat sich dieses
Modell: jeweils vormittags gibt es Erläuterungen zu einzelnen Themen; in den weiteren
Stunden arbeiten die Teilnehmenden dann verteilt in kleinen Teams praktisch.
Voraussetzung ist eine Vertrautheit mit den Grundlagen – nicht nur theoretisches Wissen,
sondern auch Praxis mit ProTools: z.B. sollte klar sein, was Stereo ist, wie man einen
Equalizer bedient oder mit Automationen arbeitet.
Der Kurs !ndet als Blockseminar statt, und zwar am
Samstag/Sonntag 11./12.5.
und
Samstag/Sonntag 18./19.5.
jeweils 10 – 17 Uhr.