Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

Aufführungsanalyse (AV-Ü) / Praxis der Wissenschaft (Tut)


BA 04, BA 05, MA 01, MA 04 / BA 01

Aufführungsanalyse und Praxis der Wissenschaft finden im Wechsel statt.

Im Umgang mit Theorie und Praxis der Aufführungsanalyse, sind Ausbildung der eigenen Sprachsicherheit und Erfahrung im Beschreiben verschiedener Phänomene grundlegend. Mit der Präzision des Formulierten steigt die Klärung des Gemeinten, und so wächst der Spaß an der analytischen Beschäftigung mit ästhetischen Erfahrungen.
 Begleitend zum theoretischen Aufführungsanalyse-Seminar werden wir unterschiedliche Performances und Theaterprojekte besuchen und sie gemeinsam diskutieren und schriftlich analysieren. Dabei gilt es, nicht immer zu schnell schon zu wissen, was da wahrzunehmen ist, sondern von der wertfreien und umfassenden Wahrnehmung über die Beschreibung auf Interpretationen und Deutungen zu kommen. Was überhaupt eine Aufführung, Inszenierung, ästhetische Erfahrung ist, wird dabei immer wieder neu zu bewerten sein.

Zum wissenschaftlichen Arbeiten gehören bestimmte formale Übereinkünfte und Methoden. Aber auch ein Bewusstsein dafür, was es überhaupt heißen könnte, wissenschaftlich zu denken, wovon Wissenschaft sich abgrenzt und in welchem Rahmen sie stattfindet.

Im Tutorium sollen deshalb, neben praktischen Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens (Fragestellung, Recherche, Hausarbeit, Referat) auch grundsätzliche Fragen zur Wissenschaft zu Wort kommen. Was versteht man eigentlich unter "Wissenschaft", gibt es eine Unterscheidung zwischen Wissenschaft und Theorie, und wozu dienen unterschiedliche Formen des theoretischen Denkens? Wie bedingen sich Wissenschaft und Universität? Und wer spricht in der Wissenschaft?

Eine Bibliotheksführung, praktische Versuche und Texte u.a. von Horkheimer, Sontag und Rancière werden uns beschäftigen.