Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

(KÖRPER)BILDER UND MEDIEN - Kolloquium für Diplomanden und Doktoranden


Im Zentrum dieses Seminars sollen theoretische Texte stehen, die sich mit der Frage der Bedingungen von Repräsentation und ihrem Verhältnis zu den Medien auseinandersetzen. Dabei wird die Frage nach dem Realen (Lacan) bzw. Heterogenen (Bataille) sowie der Modus ihrer Einschreibung in ein visuelles oder audiovisuelles Medium und dessen Rezeption zentral.
Programm:

1. Das Reale und die Repräsentation: Experiment, Erfahrung und Dramatisierung
Literatur:
Georges Bataille, Die innere Erfahrung [ L'expérience intérieure,1943], Teil I, sowie Georges Bataille, Methode der Meditation [Méthode de méditation 1947]
2. Extatische Körper:
Referat: Sergeij Eisenstein und die Montage als Extase
3. Der Riß im Bild
Literatur:
Georges Didi-Huberman, Vor einem Bild [Devant l'image], München/ Wien 2000, Kapitel 4
4. Das Visuelle
Literatur:
Georges Didi-Huberman, Was wir sehen blickt uns an. Zur Metapsychologie des Bildes, München: Fink 1999
Referat: Das Konzept des Visuellen
5. Grimassen des Realen in Theater und Film
Literatur:
Slavoj Žižek, , Grimassen des Realen. Jacques Lacan oder die Monstruosität des Aktes, Köln 1993
6. Bild und Inkarnation
Literatur:
Hans Belting, Anthropologie des Bildes, München 2003
Martina Leeker, "Theater, Performance und technische Interaktion. Subjekte der Fremdheit" in: P.Gendolla et altri.:Formen interaktiver Medienkunst, Frankfurt/Main 2001, 265-287
Martina Leeker (Hrg.), Machinen, Medien, Performances: Theater an der Schnittstelle zu den digitalen Medien, Berlin: Alexander Verlag, 2001
Referat: Cyberkörper: Körper ohne Organe?