Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

AV-Ü Aufführungsanalyse


BA 04,05
MA 01,04

Im Umgang mit Theorie und Praxis der Aufführungsanalyse sind Ausbildung der eigenen Sprachsicherheit und Erfahrung im Beschreiben verschiedener Phänomene grundlegend. Mit der Präzision des Formulierten steigt die Klärung des Gemeinten, und so wächst der Spaß an der analytischen Beschäftigung mit ästhetischen Erfahrungen.

Begleitend zum theoretischen Aufführungsanalyse-Seminar wird die Übung sich mit Gegenständen aus verschiedenen Bereichen der künstlerischen Praxis beschäftigen. Videobeispiele von Theaterproduktionen, aber auch Gemälde, Hörstücke etc. sollen wahrgenommen, analysiert und beschrieben werden. Dabei gilt es, nicht immer zu schnell schon zu wissen, was da wahrzunehmen ist, sondern von der wertfreien und umfassenden Wahrnehmung über die Beschreibung auf Interpretationen und Deutungen zu kommen. Was überhaupt eine Aufführung, Inszenierung, ästhetische Erfahrung ist, wird dabei immer wieder neu zu bewerten sein.

Die Übung unterteilt sich in: die (gemeinsame) Beobachtung von Aufführungen, Ausstellungen oder weiterer Szenen; die Verschriftlichung dieser Beobachtungen; sowie die Diskussion der Beschreibungen im Plenum. Das konkrete Prozedere und die Interaktion mit dem begleitenden Tutorium wird in der ersten Sitzung dargelegt.