Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

Das Festival d’Avignon. Blockseminar und Exkursion zum Theaterfestival in Avignon


Unmittelbar nach dem Krieg, 1947, also vor siebzig Jahren, gründete der Schauspieler und Regisseur Jean Vilar in Avignon ein Theaterfestival. Vilar nutzte die vielen leerstehenden Räume aus der kirchengeschichtlich bedeutenden Stadt und lud internationale Theatermacherinnen und Theatermacher ein, ihre Stücke in Klosterhöfen und Kirchenschiffen, intra und extra muros zu zeigen. Das „Festival d’Avignon“ war in Frankreich ein Gegenmodell zum Theaterleben in Paris – und es entwickelte sich rasch zu einem der wichtigsten Festivals weltweit. Neben dem offiziellen Programm des Festivals, dem „In“, ist jedes Jahr ein riesiges, lebendiges und kaum mehr zu überblickendes inoffizielles Programm, das „Off“ zu sehen: Stücke, Performances und Interventionen von freien Gruppen, die für den Festivalzeitraum Bühnen und Plätze in Avignon mieten, um ihre Stücke zeigen zu können. Für ein paar Wochen gerät die beschauliche mittelalterliche Stadt so in einen Theater-Ausnahmezustand mit enormer Strahlkraft.
Das Blockseminar bereitet nach Bekanntgabe des Programms der siebzigsten Ausgabe des Festivals im Sommer 2016 eine Exkursion nach Avignon vor. Ausgewählte Texte und künstlerische Positionen werden studiert und diskutiert. Die Exkursion nach Avignon selbst umfasst Theater- und Museumsbesuche ebenso wie Gespräche mit Künstlerinnen und Künstlern sowie mit der Festivalorganisation.
Voraussetzung für den Teilnahmeschein ist die Bereitschaft zur Übernahme eines Referates und zur Vorbereitung eines Künstler*innengesprächs. Für den Leistungsschein ist zusätzlich eine Hausarbeit (Umfang 10-15 Seiten) zu erarbeiten.

Blockseminar (Termine werden bekanntgegeben)