Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

Szenisches Projekt Räume und Regeln


Räume und Regeln
Termine: Mo, 17-20 Uhr
Ort: A118 und PB1
Wir haben uns eingerichtet. In unseren Wohnungen, Theatern, Straßen, Börsen, Schulen, Städten, Ländern. Räume sind eingerichtet - institutio - Institutionen - um etwas zu tun, um Abläufe zu regeln, zu ermöglichen. Sie haben Funktionsregeln, Benimmregeln, Nutzungsregeln. Geschriebene und ungeschriebene. Ihre Aufgaben sind geregelt.
Jetzt kann es passieren. Der Bus kann kommen, das Ticket kann gelöst werden, der Applaus darf branden. Räume eröffnen etwas und schließen gleichzeitig aus. Wer gehört da rein? Wer nicht? Wo ist die Grenze? Esel dürfen nicht auf die Autobahn. Das Ordnungsamt ist nach 15 Uhr nicht geöffnet. Die Kettenbrücke ist kein Ort für einen 65m großen Graffitipenis. Wo sind Nischen, Umfunktionierungen, Irritationen möglich? Was könnten diese Räume noch können? Welches Können haben sie vergessen? Und was können wir in ihnen? Können wir sie ausrichten? Umrichten? Welche Regeln können wir hinzufügen? Und was kann das in unseren Theaterräumen bedeuten?
Das szenische Projekt beschäftigt sich mit Räumen und deren Regelsystemen an verschiedensten Orten - im Institut und außerhalb. In Kleingruppen wird praktisch gearbeitet - dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten zu Kooperationen mit Räumen innerhalb von Gießen. Eine Gruppe von 10 Studenten hat die Möglichkeit das Theater Schwankhalle in Bremen für 10 Tage als Institution samt aller Räumlichkeiten und Mitarbeiter zu nutzen / umzunutzen. Wer aus dem Kurs daran teilnimmt wird innerhalb der Gruppe entschieden.
Es gibt neben den wöchentlichen Terminen einzelne Zusatztermine.

BA 04, 05, 06, 09, 10; MA 01, 02, 03, 04, 05, CUP 02, 03, 0