Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

Franz Kafka: Beim Bau der chinesischen Mauer


BA 04/05/06/09/10
MA 01/02/03/04/05
CuP 02/03/05

Mit der exemplarischen Konzentration auf die Erzählung „Beim Bau der chinesischen Mauer“ (1917), der Analyse ihrer Struktur und der darin auftauchenden Bilder und Schreibstrategien versucht sich das szenische Projekt dem Werk Franz Kafkas zu nähern. Die Untersuchung (mit Benjamin, Blanchot u.a.) gilt dabei auch der Heftigkeit, mit der sich Kafkas Texte einer Darstellbarkeit und dem Theater gegenüber verweigern sowie der Frage, worauf sein „Naturtheater von Oklahoma“ vielleicht eine Antwort ist.
„ ... eine sehr interessante Aufgabe mal auszuprobieren, wie man Kafka fürs Theater produktiv machen kann. Ich weiß nicht wie, aber das wäre wahrscheinlich eine neue Dimension des Theaters.“ (Heiner Müller, 1991)
Für Donnerstag, 8.Februar 2018, ist eine Präsentation eigener künstlerischer Arbeiten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des szenischen Projektes geplant, die sich von Kafkas Umgang mit Zeit und Raum, Dramatik und Konflikt, Sinngebung und Sinnentzug, und einem konstruktiven Mißtrauen in die erfolgreiche Übermittlung einer Botschaft inspirieren lassen.