Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

Texte zur Ästhetik


BA 04/05

MA 01/03/05

CuP 09

Das Seminar möchte die Studierenden mit zentralen zeitgenössischen philosophischen Position zur Ästhetik bekannt machen. Mit der Erweiterung des Kunstbegriffs seit den 1960er Jahren sowie einer immer stärker werden Situierung von künstlerischen Aktionen in gesellschaftlichen Prozessen werden erneut Fragen nach der Spezifik von Kunst aufgeworfen. Welche Rolle spielen im Zuge dieser Veränderungen noch traditionelle Vorstellungen einer Autonomie der Kunst, wie sie exemplarisch etwa Theodor W. Adorno formuliert hat? Wird Kunst nicht viel eher am Grad ihrer Engagiertheit und ihrer gesellschaftlichen Funktion gemessen anstatt an ihrer Zweckfreiheit? Was vermag sie, derart fremdbestimmt, aber dann noch als spezifische Form der Artikulation und Kommunikation zu leisten? Das Seminar geht anhand von ausgewählten Positionen und Texten (J. Ranciére, Ch. Menke, D. Mersch, J. Siegmund, G. Bertram) diesen Fragen nach.