Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

Prinzenraub an der Universität - PLAGIUM


Akt I
Herzog Friedrich grübelt über sein Herrscherdasein. Untreue Höflinge hat er momentan nicht zu befürchten, allenfalls die Rachegelüste des Ritters
Kuntz. Viertausend Gulden erwartet dieser für seine vergangenen Söldnerdienste. Vergeblich... denn Friedrich sieht weder die Verpflichtung zu
zahlen, noch schätzt er seinen Widersacher als ernsthafte Gefahr ein. Stattdessen plant er einen Ritt nach Leipzig. In Böhmen ärgert sich unterdessen Kuntz über die ihm widerfahrene Ungerechtigkeit und sinnt auf Rache. Schon bald hat er die Gelegenheit dazu, denn der hinterlistige Koch des Herzogs berichtet ihm von Friedrichs Ausflug und bietet seine Hilfe an.

Akt II
Die angekündigte Rache des Kuntz lässt Herzogin Margaretha keine Ruhe. Ein Traum weissagt ihr, dass jener die günstige Gelegenheit des vom Herzog
verlassenen Schlosses ergreifen wird. Der Herzog reist gegen den Willen seiner Gemahlin ab, allerdings nicht ohne Comes Pflug die Verantwortung für das Schloss, die Herzogin und die beiden Söhne Ernst und Albert zu übertragen. Statt jedoch seinen Pflichten gewissenhaft nachzukommen, feiert der Comes mit den anderen Hofbediensteten ausgelassen das Fest des Hl. Kilian in der Stadt. Unterdessen plant der Koch den Überfall durch Kuntz.

Akt III
Der Köhler Rumpelt ist angereist, um den Herzog um die Zurücknahme der neuen Kohlholzsteuer zu bitten. Vor dem Schloss begegnet er dem Schreiber
und bringt seine Bitte samt mitgebrachtem Hahn als Geschenk vor. Dieser akzeptiert zwar den Hahn, nimmt jedoch das Problem nicht ernst und treibt
stattdessen Unfug mit dem armen Köhler: Rumpelt muss sich einem Strebekatz-Wettkampf mit dem Hofnarr (Morio) stellen, verliert und wird seines
Bartes beraubt. Mit einer Heerschar rückt Kuntz bis zum Schloss vor. Hier wartet der Koch und führt ihn durch ein Mauerloch ins Innere des Schlosses, wo er die Prinzen Ernst und Albert findet und entführt. Seinen ausstehenden Lohn in Form von Lösegeld zu erlangen, dürfte nun ein Leichtes sein…

Akt IV
Mit schlechtem Gewissen bittet Comes Pflug die Herzogin um Verzeihung und nimmt die Verfolgung der Entführer auf, um seinen Kragen und die beiden
Prinzen zu retten. Unterdessen kehrt der bartlose Rumpelt unverrichteter Dinge nach Hause zurück und wird vom Köhler Pitack und dessen Frau Carna
verspottet. Rumpelts Frau Jutta dagegen will ihren entstellten Mann zunächst nicht wiedererkennen und es kommt zu einer heftigen Auseinandersetzung. Am nächsten Tag begegnen die Köhler Kuntz, dessen Getreuen Gothes und Prinz Albert im Wald. Sie durchschauen die Situation, nehmen die Entführer gefangen und bringen Albert in Sicherheit.

Akt V
Die Köhler bringen Kuntz, Gothes und den Prinzen zum nahe gelegenen Schloss des Junkers Schönburg. Dieser informiert die Herzogin, die sehnsüchtig Albert entgegen eilt. Schönburg macht sich auf, um (schließlich erfolgreich) auch Ernst aus der Gewalt der Entführer zu befreien. Nachdem die Herzogsfamilie wieder glücklich vereint ist, zeigt sich der Herzog großzügig. Den Köhlern wird die Steuer erlassen und Rumpelt darf sich für seinen verlorenen Bart am Schreiber rächen. Zu Ehren des denkwürdigen Ereignisses beschließt Friedrich, Schulen (und auch eine Universität?) zu stiften.

Produktion und Dramaturgie ……………………...…...Cora Dietl
Regie ……………………………………………..….Elisabeth Sommerhoff, Florian Siebrecht
Beratung …………………………………..………………...Behzad Borhani
Bühnenbild/Technik ………………………..……………...Masja Raab/Christopher Köbel
Flyer/Plakate/Programm ….………………….....Claudia Lauer
Jubiläumskoordination ……………………...…...Oliver Behnecke
Kamera ………………………………………………….…………………..Carsten
Fama ………………………………………………….…………………..Cora Dietl
Herzog Friedrich ………………………….……………..Daniel Randau
Herzogin Margaretha ………………...….……….Elisabeth Wagner
Ernestus ………………………………….…..……………... Verena Konrad
Albertus ……………………………………..…………………..Jasmina Mulhi
Anna ………………………………..……………………..……...Martina Preuß
Sophia …………………………..……………………...Catharina Schwenke
Comes Pflug ………………………….…………...…..Heinrich Hofmann
Scriba ……………………………………………..….Jan-Markus Engelbach
Morio ……………………………….…………..………………..Cynthia Becker
Pompa ……………………………………..……………………...Sylvia Bischof
Satelles ……………………………….…….……………....Michael Schmidt
Schönburg ………………………..………….…………….Valerie Neweling
Kuntz ………………………….………………….…………….Behzad Borhani
Gothes ……………………………………………..………...Hubertus Redlich
Coquus Schwalb ……………………….…..……….Christopher Köbel
Wilhelmus ……………………………….…………………..…...Masja Raab
Rumpelt ……………………………………..………………..Alexander Eilers
Pitack ………………………………….……………………….Benjamin Müller
Iutta …………………………………….………………………...Verena Konrad
Carna …………………………………..…………………….....Sabine Limmer
Postboth ………………………………………………………………….Mira Krol
Statisten…………………………….…………………….. Ludger Hellmann, Jochen Wilhelm