Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

MOORBACH


„Das klatscht und quatscht und schlappt und jappt, verstummt und hebt von Neuem an und endlich bricht es in der Dickung. Und wieder werden seine Augen groß. Denn da unten schwebt der Schwarzstorch. Aber es war nur eine Schwebfliege.“

Mit o.g. und : Roland Siegwald
Leonie Rebentisch (9.J.)
Bläserquartett des Türmchens
Frauenchor Aull
Schafe des Hardhofs Giessen

Material: Hermann Löns, Tiergeschichten
allerhand Liedgut
Deutsche Geschichte in einem Band, von den Anfängen
bis heute

Ort: ein sehr altes, leer stehendes Juweliergeschäft in der Innenstadt.

Situation: die Zuschauer stehen auf der Straße, durch die Schaufenster und die Glastür wird das Geschehen verfolgt.
Das Stück entwickelt sich langsam, Licht und Ton und Bild etablieren sich und entwickeln sich. Z.B. spielt draußen das Bläserquartett, geht hinein. Licht im Hintergrund. Stummes Spiel. Schließlich wird der Ton eines Lappens, der über den Tisch streicht nach draußen übertragen, bis die Darsteller schließlich draußen live sprechen. Zunehmend öffnet sich das Stück dem Zuschauer, bis er schließlich aufgefordert wird einzutreten und es in einem Fest endet.