Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

Traumtext (1995)


Heiner Müllers "Traumtext (1995)" in der Konfrontation zur Subjekttheorie Vattimos sowie fokussierten sprachphilosophischen Ansätzen Heideggers.
Entstanden im Szenischen Projekt: "Heiner Müller sprechen..." unter Laurent Chétouane, präsentiert im Rahmen des Symposiums "Heiner Müller sprechen" am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft Giessen.

Performance: Roland Siegwald
Regie: Daniel Franz
Licht: Stine Hertel