Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

Souverän, Märtyrer und Intrigant als Figuren der Theatralität. Zu Walter Benjamins "Ursprung des deutschen Trauerspiels"


Bettine Menke ist Professorin für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Erfurt (seit 1999).
Unterrichtete zuvor an der Universität Konstanz, Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder, sowie: J.W. Goethe-Universität Frankfurt/Main und Philipps-Universität in Marburg.
Diss. (1988) Sprachfiguren. Name - Allegorie - Bild nach Walter Benjamin, München 1991 (Neuaufl. 2001). Habilitation (1996), Prosopopoiia. Stimme und Text bei Brentano, Hoffmann, Kleist und Kafka (München 2000).
Bettine Menke studierte Philosophie und Germanistik an der Universität Konstanz.

Bettine Menke ist stellvertretende Sprecherin des Graduiertenkollegs "Mediale Historiographien" der Universitäten Weimar, Erfurt und Jena. Sie veröffentlichte zahlreiche Arbeiten zu Dekonstruktion, Rhetorik, Literatur- und Texttheorie, zu Benjamin, Kleist und Kafka. Die Monographie "Das Trauerspiel-Buch: Der Souverän - das Trauerspiel - Konstellationen - Ruinen" erscheint in Kürze bei transcript in Bielefeld.