Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

Vierundzwanzigmalmüller (für mittlere Stimme)


„ʼGedichte aus den hinterlassenen Papieren eines reisenden Waldhornisten. Zweites Bändchen. Lieder des Lebens und der Liebe.ʼ Unter diesem Titel erschienen 1824 erstmals alle 24 Texte, die Schubert als Grundlage seiner Winterreise dienen sollten, gesammelt in einem Band.
Der Status des romantischen Lieds ist naturgemäß ungewiß: unzeitgemäß, aber nicht unterdrückt, randständig, aber nicht exzentrisch. Deshalb kann man diese Musik, obwohl sie so innig und artig wirkt, ohne Anmaßung unter die extremsten Künste reihen: Wer sich darin ausdrückt, ist ein sonderbares, unzeitgemäßes, abweichendes und, man könnte sagen: verrücktes Subjekt.“