Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

Das Verschwinden zeichnen


Eine performative Installation über Zerstörung und Wiederaufbau.
Was ist, wenn etwas ausgelöscht wird und nur die Erinnerungen bleiben, das Gebäude zum schwarzen Fleck wird und der Platz zur leeren Fläche? In ihrer Diplominszenierung "Das Verschwinden zeichnen" beschäftigt sich Sarah Bonnert mit dem Aufbau und Abriss des Technischen Rathauses. Die Debatte um die Frankfurter Altstadt ist emotional, das Technische Rathaus hingegen ist als Funktionsbau nicht emotional besetzt. Hiermit wird der Versuch gestartet, gerade diesem Gebäude sehr persönlich zu begegnen. Für einen kurzen Moment wird dabei das zurück geholt, was es seit Januar 2010 in seiner Ursprungsform nicht mehr gibt und dessen Verschwinden täglich voranschreitet.

"Das Verschwinden zeichnen" ist ein Teil des Langzeitprojektes "Alte Stadt aus neuen Häusern", in dem sich Sarah Bonnert seit 2009 mit der Umstrukturierung des Areals zwischen Dom und Römer beschäftigt.