Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

Tanz im Affekt - Über Yvonne Rainers "feelings are facts"


Sabeth Buchmann ist Kunsthistorikerin und -kritikerin. Regelmäßige Veröffentlichungen in Aufsatzbänden, Ausstellungskatalogen und Kunstzeitschriften. Beiratsmitglied der Zeitschrift "Texte zur Kunst"; Hg. m. Helmut Draxler, Clemens Krümmel und Susanne Leeb: “Polypen”– eine Buchreihe zu Kunstkritik und politischer Theorie. Seit 1997 Lehraufträge, Assistenzen, Gast- und Vertretungsprofessuren an verschiedenen Akademien und Universitäten, seit März 2004 Professorin für Kunstgeschichte der Moderne und Nachmoderne an der Akademie der bildender Künste Wien; seit 2005 Vorstand des Instituts für Kunst- und Kulturwissenschaften. 2004-06 Forschungsprojekt zu “Avantgarde, Film und Biopolitik” an der Jan-van-Eyck-Akademie (gemeinsam mit Helmut Draxler und Stephan Geene). Die hieraus entstandene, gleichnamige Publikation ist soeben in der Schriftenreihe der Akademie der bildenden Künste Wien in Kooperation mit Schlebrügge Editor, 2009 erschienen.

Weitere Publikationen:
„Denken gegen das Denken. Produktion – Technologie – Subjektivität bei Sol LeWitt, Hélio Oiticica und Yvonne Rainer“, Berlin 2007
Hg. m. Alexander Alberro: „Art After Conceptual Art“ (Generali Foundation Collection Series), Cambridge, Mass./ Köln 2006
Hg. mit Alexander Mayer, Karolin Meunier, Stefan Moos et al.: "Wenn sonst nichts klappt: Wiederholung wiederholen in Kunst, Popkultur, Film, Musik, Alltag, Theorie und Praxis“, Berlin/ Hamburg 2005.