Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

Präsentation der Arbeiten des szenischen Projekts "Lichtinszenierungen"


Arbeiten der Studierenden des Instituts für Angewandte Theaterwissenschaft im Rahmen des szenischen Projekts "Lichtinszenierungen" bei Prof. Heiner Goebbels (Sommersemester 2011).


14.00 bis 18.00 Uhr, MUK Giessen, An der Automeile 16

Im Bunker brennt noch Licht.
Installation von Philipp Bergmann, Matthias Schönijahn und Anja Sauer

Hell und Dunkel - zwei Wirklichkeiten schaffen eine dritte: Ein Moment, der im Anblick des Betrachters schon vergangen ist. Seine Flüchtigkeit irritiert. Clair-Obscur im Bunker. Clair-Obscur im Sinn.

Die Installation ist vom 14.7 bis zum 18.7. von 14.00 bis 18.00 geöffnet. In der Zeit vom 19.7. bis zum 24.7. ist die Installation mit Anmeldung unter phs.bergmann@googlemail.com zu besichtigen.


ab 16.00 bis 20.00 im Keller des Hauses Ludwigplatz 5
(jeweils zur halben und zur vollen Stunde)

davor und dazwischen
von Miriam Rehling und Christian Wobbeler

Licht und Schatten und Licht und Schatten und Licht und Schatten, Hell und Dunkel und Hell und Dunkel und Hell und Dunkel. Ein Raum in Bewegung.


ab 18.00 bis 20.00 Uhr im Keller von Phil II Haus A (unter dem Audimax)

table dance
von Franz Xaver Mayr

"Ich dachte es würde still stehn und doch ist nun alles in Bewegung geraten."


20.00 - 21.30 Uhr, Probebühne des Instituts für Angewandte Theaterwissenschaft

A two-minutes-sculpture"
von Deborah Neininger und Anna Schewelew

stand-in: the light
eine Lichtdubeljubelshow von Laura Eggert und Nele Stuhler.

5.20 a.m.
von Lea Rudolph und Katharina Sendfeld

squares & circles
von Anna Schewelew

Also sprach Einstein aus Licht
von Christina Baron


ab 21.00 bis 21.30 Uhr im Keller von Phil II Haus A (unter dem Audimax)

table dance
von Franz Xaver Mayr

"Ich dachte es würde still stehn und doch ist nun alles in Bewegung geraten."


21.30 im Wald hinter Haus E (?)

BCMT (die bürgerliche Dämmerung)
von Christopher Krause

Leichtfüßige Hirsche weiden im Äther und mildes Obst beißt doch zurück. Ein Trip ohne Gamma-Korrektur, Realismus also. (bis ECET).


22.30 Uhr an der Wieseck

Lichtungen
von Gesa Bering und Benedikt Grubel

Mit dem Strom und gegen den Strom. Ohne Strom.


22.00 bis 24.00 Uhr im Keller des Hauses Ludwigplatz 5
(jeweils zur halben und zur vollen Stunde)

davor und dazwischen
von Miriam Rehling und Christian Wobbeler

Licht und Schatten und Licht und Schatten und Licht und Schatten, Hell und Dunkel und Hell und Dunkel und Hell und Dunkel. Ein Raum in Bewegung.


ab 23.00 Uhr in der Ludwigstraße 27

exkurs: lichtblick in den zwischenraum

Ein Stelldichein mit Schlummertrunk.