Justus-Liebig-Universität GießenInstitut für Angewandte Theaterwissenschaft
MENU
DE EN

Buchpremiere mit Andrzej Wirth und Thomas Irmer


Andrzej Wirth: Flucht nach vorn. Gesprochene Autobiografie und Materialien
Herausgegeben von Thomas Irmer

Am 10. April 1927 wurde Andrzej Tadeusz Wirth in dem kleinen Ort Włodawa geboren, der heute an der Grenze zwischen Polen und Weißrussland liegt. Wirth lebte in Warschau, New York, London, Gießen, Berlin und Venedig und war scheinbar immer im richtigen Moment am richtigen Ort, wenn es um neue Formen des Theaters ging. Er sah noch Brechts Berliner Ensemble, die Anfänge von Grotowski in Polen, war dabei, als Peter Handke der Gruppe 47 die Leviten las, und verfolgte den Aufstieg von Robert Wilson aus den Kellern Manhattans. 1982 gründete Wirth das Institut für Angewandte Theaterwissenschaften (ATW) in Gießen, die Schule des postdramatischen Theaters. Andrzej Wirth hat fast sein ganzes Leben nun in einem Interview-Buch erzählt: „Flucht nach vorn“. Die ausgewählten Essays, die die gesprochene Autobiografie ergänzen, sind ein Crashkurs in ATW.

348 Seiten, Hardcover, 28.00 Euro
ISBN: 978-3-940064-05-9"